fbpx

Konstruktive Ausbildung von Maßnahmen zur Verbesserung des Brandverhaltens von als „schwerentflammbar“ einzustufenden Wärmedämmverbundsystemen mit EPS-Dämmstoff.

Die vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) angekündigten Änderungen der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen für schwerentflammbare Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) mit EPS-Dämmstoffen werden ab 1. Januar 2016 Berücksichtigung finden.

Im Rahmen einer durch die Bauministerkonferenz beauftragten Versuchsreihe wurden konstruktive Maßnahmen erarbeitet, die Fassaden, die als schwerentflammbares WDVS mit EPS-Dämmstoff ausgebildet sind, widerstandsfähiger gegen eine außerhalb des Gebäudes und in unmittelbarer Nähe zur Fassade wirkende Brandbeanspruchung machen sollen. Diese konstruktiven Vorgaben werden künftig in den allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen der EPS-WDVS Berücksichtigung finden. 

Die Hinweise können als pdf auf der Webseite des Referat II 1 des DIBt heruntergeladen werden.

DIBt FAQ:
DIBt FAQs zu EPS-WDVS

Merkblatt der Bauministerkonferenz: 
Empfehlungen zur Sicherstellung der Schutzwirkung von Wärmedämm­verbund­systemen (WDVS) aus Polystyrol
(Stand: 18.06.2015, veröffentlicht in DIBt-Newsletter 3/2015)

Aktuelle Hinweise und Änderungen finden Sie auf der Webseite des Fachbereich/Referat II 1:
www.dibt.de/de/Fachbereiche/Referat_II1.html

 

 

 

Gefällt Ihnen unser Artikel? Dann hinterlassen Sie uns doch ein paar Sterne auf google oder liken uns auf Facebook. Wir würden uns freuen.